Brasilien - Arbeitszeitregulierung durch Eingreifen von FELATRAC verbessert

Beschäftigte im Distributionszentrum von Cosmopolis, Brasilien, das zu Coca-Cola Femsa gehört, haben den Erfolg ihrer Kollegen in Jundiai wiederholen können. Es gelang ihnen, das System von "Arbeitszeitkonten", eine Form der Arbeitszeitflexibilisierung mit negativen Folgen für Beschäftigte, abzuschaffen.

Wie das lateinamerikansche Büro der IUL berichtet, war das Eingreifen der Union lateinamerikanischer Coca-Cola Gewerkschaften Felatrac entscheidend, um den Widerstand der Geschäftsleitung zu überwinden. Die Einigung konnte letztlich nach einem Treffen der FELATRAC-Führung mit Vertretern des  FEMSA-Managements erzielt werden.

Artur Bueno
de Camargo erzählt in einem Interview auf der Seite von Rel-Uita von der Auseinandersetzung. 

Choose your language:

Login

Fight outsourcing and job destruction!