Unterstützt die Beschäftigten von Coca-Cola Pakistan bei ihrem Widerstand gegen die eskalierenden Attacken des Unternehmens!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die IUL-Mitglieder in
Pakistan begannen im März mit Protestaktionen, nachdem es zu keiner Einigung
über die Umstrukturierung gekommen war. Als Vergeltungsmassnahme verschärfte
Coca-Colas türkischer Abfüller in Pakistan, Coca-Cola Icecek (CCI), die Attacke
auf die Gewerkschaften, indem der Präsident der Gewerkschaft, Kollege
Nasrullah, in Lahore entlassen wurde. Am 28. März verstärkte das Management
auch die Schikanierung der Gewerkschaftsmitglieder, indem ihnen die Teilnahme
an den Freitagsgebeten untersagt wurde.

Ein renommierter gewerkschaftsfeindlicher Anwalt, Chaudhry Abdul Rub, ist von
Coca-Cola Beverages Pakistan Limited (CCBPL) unter Vertrag genommen worden, um
die jüngsten Fragen zu regeln. Dieser Anwalt, der an der
Gewerkschaftszerschlagung bei Coca-Cola Pakistan zwischen 2000 und 2002
unmittelbar beteiligt war, hat Anträge eingereicht, um die Rechtmässigkeit der
Gewerkschaften in Islamabad und Peshawar anzufechten. Hierbei handelt es sich
um eine aggressive Attacke zur Demontage der Rechte unserer Mitglieder,
Gewerkschaften zu bilden und ihnen beizutreten.

CCBPL setzte seine einseitigen Umstrukturierungsmassnahmen fort und entliess 15
festangestellte Beschäftigte, die Gewerkschaftsfunktionäre sind, und
Mitglieder, die sich weigerten, das Kündigungsschreiben zu unterzeichnen und
die Abfindungszahlung im Rahmen des Programms für ein freiwilliges Ausscheiden
anzunehmen. Ihre Arbeitsplätze wurden sofort ausgelagert, sie wurden also nicht
wirklich abgebaut.
CCBPL und CCI haben die Massenfreisetzungen aggressiv weiter betrieben und
diejenigen bedroht, die sich weigern, zu kündigen und die Abfindungszahlung im
Rahmen des Programms für ein freiwilliges Ausscheiden anzunehmen.

Ausserdem sind weibliche Beschäftigte der Fabrik in Lahore von der
Betriebsleitung und den Vorgesetzten täglich schikaniert worden, unter anderem
dadurch, dass ihnen das Recht versagt wurde, eine Toilette aufzusuchen. Die
Einschränkungen der Ruhe- und Toilettenpausen gelten NUR für Frauen, die
Mitglieder der Gewerkschaft sind.

Wir fordern die bei
Coca-Cola organisierten Mitgliedsverbände auf, ein Schreiben an Rengin Onay,
die Personaldirektorin bei CCI, zu schicken mit der Aufforderung an das
Unternehmen, diese dringenden Fragen sofort anzugehen und auch mit den
Gewerkschaften und der IUL über die 15 zu Unrecht entlassenen Beschäftigten und
ihre Wiedereinstellung zu sprechen. Ihr könnt das nachstehende Muster verwenden
oder eine eigene Botschaft abfassen. Schickt die Botschaften bitte


an: Rengin Onay unter rengin.onay@cci.com.tr
und
cc: Eray Karaduman unter eray.karaduman@cci.com.tr
und Burcu Ayan unter burcu.ayan@iuf.org

Sehr geehrte Frau Onay,

ich habe mit Empörung
erfahren, dass Coca-Cola İçecek (CCI) einseitige Umstrukturierungsmassnahmen
durchsetzt und 15 Gewerkschaftsfunktionäre und Gewerkschaftsmitglieder
entlassen hat, die sich weigerten, das Kündigungsschreiben zu unterzeichnen und
die Abfindungszahlung im Rahmen des Programms für ein freiwilliges Ausscheiden
in den Betrieben von Coca-Cola Beverages Pakistan Limited (CCBPL) anzunehmen.

Es ist zutiefst beunruhigend zu erfahren, dass zwei Wochen nach der
Savvy&Successful-Veranstaltung von CCI und CCBPL in Lahore zur Förderung
der Stärkung der Stellung der Frau in dem Unternehmen tätige Frauen mit
systematischer Schikanierung und Diskriminierung konfrontiert sind. Dies ist
eindeutig ein von oben nach unten gesteuerter Prozess und eine Reaktion auf den
anhaltenden Konflikt im Zusammenhang mit den zu Unrecht erfolgten Kündigungen.

Diese Schikanierung und Diskriminierung sollte sofort aufhören, und CCI sollte
garantieren, dass unsere weiblichen Gewerkschaftsmitglieder auf Grund dessen,
dass wir diese ernste Frage zur Sprache gebracht haben, keinem Druck, keiner
Drangsalierung und keinen Vergeltungsmassnahmen ausgesetzt sein werden.

Wir fordern den Konzern auf, die Zwangsfreisetzungen und die Schikanierung und
Drangsalierung von Gewerkschaftsführern und Gewerkschaftsmitgliedern
einzustellen und alle dringenden Fragen bei CCBPL anzugehen und auch Gespräche
mit den Gewerkschaften und der IUL aufzunehmen über die 15 zu Unrecht
entlassenen Beschäftigten und ihre Wiedereinstellung und die Rücknahme der
“Show Cause Notices” gegen 2 Gewerkschaftsmitglieder wegen Teilnahme an den
Freitagsgebeten.


Mit freundlichen Grüssen
Dein Name
Der Name deiner Gewerkschaft

Choose your language:

Login

Fight outsourcing and job destruction!