Die globale Allianz der Coca-Cola Beschäftigten

Am 22./23.Mai 2008 fand das zweite  Globale Treffen der Coca-Cola-Gewerkschaften im NGG-Bildungszentrum in Oberjosbach bei Frankfurt/Main statt.

Die anwesenden Delegierten unterstützten mit großer Mehrheit den Vorschlag, die Koordination und Kooperation zwischen Gewerkschaften bei Coca-Cola zu weiter zu verbessern und dazu die Internationale Allianz der Coca-Cola Beschäftigten in der IUL zu gründen. 

(siehe auch den Bericht von dem Treffen auf dieser Seite).

Die Allianz setzt sich zum Mindestziel, Informations- und Erfahrungsaustausch zu organisieren und gemeinsame Ziele zu vereinbaren und diese gemeinsam zu verwirklichen.

Die Mitgliedschaft in der Allianz ist für IUL-Mitgliedsorganisationen umsonst. Gefragt ist vor allem  die aktive Mitwirkung in der Allianz, wenn das nötig sein sollte. Die Allianz wird die zentrale Koordinationsstelle  für Informations- und Solidaritätsarbeit im Interesse der Allianzmitglieder sein. 

Alle IUL-Mitgliedsorganisationen, die Mitglieder im Coca-Cola-System haben oder anstreben Coca-Cola Beschäftigte zu organisieren, können der Allianz beitreten.

Die Allianz wird von einem Lenkungsausschuss koordiniert. Eine Beschreibung des Ausschusses und eine Liste seiner Mitglieder befindet sich hier.

Die Allianz ruft Gewerkschaften bei Coca-Cola auf, den Kampf gegen Outsourcing und prekäre Beschäftigung aufzunehmen und den Forderungskatalog gegen Jobvernichtung zu unterstützen, zu verbreiten, und umzusetzen. 

Um Artikel, die nur für Mitglieder der Allianz zugänglich sind, zu sehen, müssen Sie ein/e angemeldete NutzerIn sein.Sie können sich in der rechten Spalte anmelden oder ein Nutzerkonto beantragen.

Choose your language: