IUF logo; clicking here returns you to the home page.
IUF
Uniting Food, Farm and Hotel Workers World-Wide


Neue IUL Publikation: Die WTO und das Welternährungssystem: eine Gewerkschaftsstrategie

Posted to the IUF website 28-May-2002

Share this article.

photo



Der Zugang zu ausreichenden, sicheren und nahrhaften Lebensmitteln ist ein grundlegendes Menschenrecht. Dennoch leiden schätzungsweise 820 Millionen Menschen an Hunger. Die Landwirtschaftsarbeitnehmer, die dazu beitragen, die Welt zu ernähren, sind zumeist nicht in der Lage, sich selbst zu ernähren. Die Wahrscheinlichkeit, bei der Arbeit ums Leben zu kommen, ist für sie doppelt so hoch wie für Beschäftigte in anderen Sektoren, und sie stehen in der Regel außerhalb aller Systeme, die für ihre Rechte, ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen Rechtsschutz vorsehen. Die Beschäftigten in der Lebensmittelverarbeitung führen einen ständigen Kampf zur Verteidigung ihrer Gewerkschaften, ihrer Beschäftigung und ihrer Arbeitsbedingungen sowie ihrer Gesundheit und Sicherheit.

Die wachsende Macht der transnationalen Konzerne im Lebensmittelsektor verändert die Art und Weise, wie wir produzieren und essen, da eine Hand voll Unternehmen bestrebt ist, ihre Kontrolle über Saatgut, Wasser, Einsatz von Chemikalien, Verarbeitung und sogar über die genetischen Grundlagen des Welternährungssystems zu erweitern. Die derzeitigen WTO-Regeln verstärken den Einfluss der Konzerne, und die „Doha-Verhandlungsrunde für Entwicklung“ könnte diesen Trend noch verstärken.

Eine neue IUL-Publikation mit dem Titel „Die WTO und das Welternährungssystem: eine Gewerkschaftsstrategie“ untersucht die Globalisierung der Landwirtschaft und die WTO aus der gewerkschaftlichen Sicht. Sie beginnt mit einer Analyse von deren Auswirkungen auf die Beschäftigten und die Grundrechte, zu deren Verteidigung sich die IUL verpflichtet hat. Sie befasst sich mit den Verbindungen zwischen globalem Handel und Anlagevorschriften, Kontrolle der Konzerne über Lebensmittel und Landwirtschaft, Hunger und Armut sowie zwischen Exportabhängigkeit und Verschuldung. Wir geben sie heraus, um die internationale Solidarität und eine gemeinsame Themenliste für ein Welternährungssystem zu fördern, das das Recht aller auf ausreichende, sichere und nahrhafte Lebensmittel garantiert und zugleich die Rechte und die Existenzgrundlage der Beschäftigten in der Lebensmittelherstellung schützt und fördert.

„Die WTO und das Welternährungssystem: eine Gewerkschaftsstrategie“ ist verfügbar in Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch und Spanisch. Gewerkschaften und andere Organisationen in den OECD-Ländern können Exemplare der 31-seitigen Broschüre zu folgenden Preisen bestellen: 1-10 Exemplare: 5,-- CHF je Exemplar; 11-99 Exemplare: 4,-- CHF pro Exemplar und bei Bestellung von über 100 Exemplaren: 3,-- CHF je Exemplar. Gewerkschaften und andere Organisationen außerhalb der OECD sollten für weitere Auskünfte über den Bezug von Exemplaren mit dem Sekretariat Verbindung aufnehmen.

Zur Ansicht des vollständigen Wortlauts der Broschüre „Die WTO und das Welternährungssystem: eine Gewerkschaftsstrategie“ im pdf-Format bitte auf hier klicken.