« Norwegische Gewerkschaften fordern Regierung auf, die Investitionen des Staatlichen Pensionsfonds bei Nestlé zu überprüfen | Main | Vorsitzender der Gewerkschaft von Nestlé Indonesien auf Besuch in der Schweiz »

Nespressionen bei Nescafé Indonesien nehmen zu - Handelt jetzt, um die Gewerkschaftsrechte zu verteidigen!

In seinen Unternehmensgrundsätzen verpflichtet sich Nestlé, "das Recht der Mitarbeiter auf die Gründung von oder den Beitritt - bzw. den Verzicht auf einen Beitritt - zu gesetzlich anerkannten Gewerkschaften zu respektieren, vorausgesetzt, dieses Recht wird frei ausgeübt, und einen konstruktiven Dialog mit diesen Arbeitnehmervertretungen zu führen". Sollten Arbeitnehmer hierzu Klärungsbedarf haben, bietet die Unternehmensleitung ihre Hilfe an. Das Geschäft in der Nescafé-Fabrik in Panjang, Indonesien läuft gut. Drei Viertel der Produktion werden in entwickelte Länder exportiert. Das Unternehmen stellt Personal ein. Neu eingestellte Arbeitnehmer erhalten bei Aufnahme ihrer Beschäftigung zwei Dokumente: den Beschäftigungsvertrag und einen Antrag auf Beitritt zu einer Organisation mit der Bezeichnung FKBNI - eine zur Vernichtung der SBNIP gegründete und geförderte Organisation.

Lesen Sie bitte weiter!