<<< Back to Nestle Union Network

NGG fordert faire Verhandlungen mit der Gewerkschaft SBNIP

Die Teilnehmer an der Betriebsrätekonferenz der Nestlé Deutschland am 23.-24. Juni 2010 haben einen offenen Brief unterschrieben und an Konzernchef Paul Bulcke und an die Nestlé Deutschland geschickt. Die Betriebsräte äusserten ihre Besorgnis über die Vorgänge in Indonesien und machten deutlich, dass das Vorgehen der Unternehmensseite der Marke Nestlé schadet.

Die Vertreterinnen und Vertreter der knapp 10.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den deutschen Nestlé-Betrieben haben auf der Betriebsrätekonferenz folgende Forderungen an die Unternehmensleitung aufgestellt:

- Nestlé muss seiner besonderen Verantwortung als weltgrößter Lebensmittelkonzern gerecht werden und die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anerkennen.

- Die Betriebsräte verurteilen das Vorgehen von Nestlé und fordern die Unternehmungsleitung auf, endlich in wirkliche Lohnverhandlungen mit der SBNIP einzutreten.

- Die Werbung "Good Food, Good Life" muss auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nestlé gelten - überall auf der Welt.

Die NGG unterstützt die Position der Betriebsrätinnen und Betriebsräte und macht deutlich, dass sozialverantwortliche Produktion und angemessene Arbeitsbedingungen bei einem Weltkonzern nicht in Ländergrenzen betrachtet werden müssen.
Nestlé hat eine Verantwortung in allen Fabriken.

Die NGG hat einen Aushang produziert, im dem auf die skandalösen Vorgängen in Indonesien hingewiesen wird. Er hängt jetzt in allen Nestlé-Betrieben aus.