In Indien steht die Demokratie auf dem Spiel

13.02.20 Editorial

Die Staatsbürgerschaft, das Tor zu allen Rechten, steht in Indien unter Beschuss der Regierung. In den letzten Monaten sind im Zuge der anhaltenden landesweiten Proteste gegen den Angriff der Regierung auf die Grundfesten der indischen Demokratie Tausende Menschen verhaftet und Dutzende getötet worden.

Indien: Beschäftigte von AB InBev Budweiser demonstrieren seit nunmehr 700 Tagen für Rechte und Anerkennung

24.01.20 News

Beschäftigte der Budweiser-Fabrik von AB InBev in Sonepat, Indien, setzen ihren Kampf für Rechte und Anerkennung fort. Sie veranstalten seit nunmehr 700 Tagen eine kontinuierliche Protestaktion, der sich immer mehr festangestellte Mitarbeiter/innen der Fabrik angeschlossen haben.

 

 

Algerien: unabhängige Gewerkschaften im Visier des Vorstosses der Regierung zur Zerstörung der Demokratiebewegung

21.01.20 Feature

Algeriens Wahlposse vom 12. Dezember, bei der die Bürger aufgefordert wurden, aus fünf vom Militär gutgeheissenen Präsidentschaftskandidaten einen auszuwählen, hat an dem scharfen Vorgehen der Regierung gegen die demokratische Zivilgesellschaft nichts geändert. Die Algerier, die für Vereinigungsfreiheit kämpfen, sind jetzt mit zweifacher Repression konfrontiert. Sie stehen unter Beschuss als Gewerkschafter, die den staatlich kontrollierten Gewerkschaftsbund UGTA anfechten, und sind Attacken ausgesetzt wegen der Rolle, die sie als treibende Kraft bei der Unterstützung der Demokratiebewegung gespielt haben, die im Frühjahr letzten Jahres entstand.

Ukraine: Gewerkschaften machen gegen gesetzgeberische Attacke auf Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte mobil

17.01.20 News

Die Regierung der Ukraine bereitet eine massive gesetzgeberische Attacke auf die grundlegenden Gewerkschaftsrechte vor. Die IUL, unsere Mitglieder in der Ukraine und Gewerkschaften auf internationaler Ebene fordern die Regierung auf, den Entwurf des Arbeitsgesetzes unverzüglich zurückzuziehen und die internationalen Standards sowie die gegenüber den Gewerkschaften auf nationaler Ebene eingegangenen Verpflichtungen einzuhalten.

 

Wir sind keine Sklaven!

McDonald's Peru: 12-Stunden-Schichten und Tod durch Stromschlag

30.12.19 News

Nach dem durch Stromschlag verursachten Tod von zwei jungen Beschäftigten einer McDonald’s-Filiale am 15. Dezember in Lima, Peru, hat der Geschäftsführer der Franchise-Betriebe des Konzerns in dem Land zugegeben, dass der Getränkeautomat, durch den die beiden getötet wurden, bekanntermassen defekt war.

Die brutale Ausbeutung hinter zertifiziertem Premiumpreis-Kaffee aus Brasilien

27.12.19 News

Eine jüngste Studie von Thomson Reuters liefert neue Beweise, wie Kaffee, der im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais unter brutalen und ausbeuterischen Bedingungen produziert wird, dank Zertifizierungsverfahren wie jenem der Rainforest Alliance von multinationalen Unternehmen zu Premiumpreisen verkauft wird.

Coca-Colas Attacke auf die Gewerkschaften in den Philippinen stiftet zu Gewalt gegen Arbeiter und Arbeiterinnen an

19.12.19 News

Das Management der Betriebe der Coca-Cola Company in den Philippinen setzt das sogenannte “red tagging” ein – das öffentliche Brandmarken von Gewerkschaften als subversive Organisationen, um zu Gewalt und Repression anzustiften und diese zu legitimieren – ,um die gewerkschaftliche Organisierung zu unterminieren und unter den Arbeitern und Arbeiterinnen Angst zu verbreiten. Die Bedrohung durch Gewalt ist real: seit dem Amtsantritt von Rodrigo Duterte im Jahr 2016 sind mindestens 43 Gewerkschafter ermordet worden. Die Gewalt ist kein 'Kollateralschaden' infolge des 'Drogenkriegs' der Regierung; sie ist äusserst selektiv und zielgenau.

Am Internationalen Tag der Menschenrechte weltweite Solidarität mit den Menschenrechtsverteidigern in den Philippinen

11.12.19 News

Nationale und internationale Gewerkschaftsorganisationen in aller Welt führen am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, Aktionen durch, um die Aufmerksamkeit auf die organisierte Gewalt gegen Gewerkschafter und Menschenrechtsverteidiger in den Philippinen zu lenken. Dem Philippinischen Zentrum für Gewerkschafts- und Menschenrechte zufolge sind seit dem Amtsantritt von Rodrigo Duterte im Juni 2016 mindestens 43 Gewerkschaftsführer ermordet worden.

E-Commerce bei der WTO – eine Gefahr für die Landwirtschaft

10.12.19 News

Die Gespräche bei der WTO über ‚E-Commerce’ werden derzeit als Teil eines Pakets an ‚neuen Themen‘ beschleunigt. Die in irreführender Weise als ‚E-Commerce‘ bezeichnete Agenda hat nichts mit Online-Shopping zu tun. Vielmehr geht es darum, jede produktive Tätigkeit, darunter auch die Arbeit in der Landwirtschaft, in ein Bündel an ausgelagerten und off-shore verlagerten Dienstleistungen umzuwandeln, über das die Arbeitnehmer und die Regierungen keine Kontrolle mehr hätten.

Iran: nicht gezahlte Löhne, hungernde Beschäftigte, scharfe Munition

06.12.19 Editorial

Am 15. November löste eine Erhöhung der Benzinpreise in Städten überall im Iran Massenproteste aus. Die Regierung reagierte mit tödlicher Gewalt und schaltete das Internet und an manchen Orten sogar die Mobiltelefondienste ab, sodass die Menschen voneinander und von der Aussenwelt abgeschnitten waren.

Grünes Licht (vorläufig) für das österreichische Glyphosat-Verbot ab 1. Januar

05.12.19 News

Nachdem weder die Europäische Kommission, noch die EU-Mitgliedsstaaten das vom österreichischen Parlament im Juli verabschiedete Glyphosat-Verbot formal angefochten haben, ist der Weg frei geworden, damit es am 1. Januar in Kraft treten kann. Unterstützt von einer parteiübergreifenden Koalition im Parlament, der Zivilgesellschaft, Umweltschützern, Kleinbauern-Organisationen und Gewerkschaften, darunter von der IUL-Mitgliedsgewerkschaft PRO-GE, ist Österreich das erste EU-Land, in dem das weltweit am häufigsten eingesetzte und als Monsantos ‚Roundup‘ bekannte Herbizid verboten wird.

Australien: neuer Abschluss für Käsearbeiterinnen dank Streik und Solidarität

04.12.19 News

Die Beschäftigten von Jindi Cheese in Victoria, das im Besitz des in Frankreich ansässigen transnationalen Molkereikonzerns Lactalis ist, haben ihren 15tägigen Streik mit der einstimmigen Billigung einer neuen Kollektivvereinbarung mit einer Laufzeit von 4 Jahren, die erhebliche Lohnerhöhungen vorsieht, beendet.

Die Weltaktionswoche der Fast-Food-Beschäftigten stand im Zeichen von Streiks, Protesten und Solidarität

27.11.19 News

Die Woche vom 11.-17. November war eine Woche weltweiter Aktionen für die Fast-Food-Beschäftigten, die für gewerkschaftliche Rechte und Anerkennung, bessere Bezahlung und einen sicheren Arbeitsplatz kämpfen. In Städten überall in der Welt veranstalteten Gewerkschaften und Fast-Food-Beschäftigte Streiks, öffentliche Proteste und Kundgebungen und ergriffen Massnahmen am Arbeitsplatz, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen.

 

Lactalis-Mitarbeiterinnen in Australien streiken für Gleichheit

26.11.19 News

Käseabpackerinnen, die bei dem Lactalis-eigenen Unternehmen Jindi Cheese in Victoria, Australien, beschäftigt sind, streiken für Lohngleicheit mit den männlichen Beschäftigten an anderen Lactalis-Standorten. Die Frauen sind Mitglieder der der IUL angeschlossenen United Workers Union, die sich für ein Ende der Lohndiskriminierung bei Lactalis einsetzt.

Gewerkschaftliche Instrumente zur Bekämpfung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt

25.11.19 News

Die Annahme eines internationalen Übereinkommens (Ü.190) und der zugehörigen Empfehlung (E. 206) über die Beseitigung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt ist ein Sieg für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der ganzen Welt, ungeachtet des Sektors, in dem sie tätig sind, oder ihrer Stellung. Die IUL hat ein Logo sowie eine Informationsbroschüre zum Ü.190 und zur E. 206 entwickelt.

 

Seiten

IUF UITA IUL RSS abonnieren