Home

Arbeitskampf bei Coca-Cola in Irland beendet

12 November 2009 News
Druckversion

Am 29. Oktober haben SIPTU-Gewerkschaftsmitglieder einem Abkommen mit Coca-Cola HBC zugestimmt, das den 9-wöchigen Arbeitskampf gegen Outsourcing beendete.

Das Abkommen wurde mit Hilfe eines Mediationsverfahrens erreicht, das SIPTU nach der Weigerung des Unternehmens, Empfehlungen des Arbeitsgerichtes umzusetzen, initiiert hatte. Diese Weigerung stellte ein fast präzedenzloses Verhalten in der Geschichte der irischen Arbeitsbeziehungen dar.

Das Abkommen sieht ein verbessertes Abfindungspaket sowie weitere Verhandlungen über mögliche Arbeitsplätze bei den Outsourcing-Firmen für einige Beschäftigte vor.

In einem Brief an die IUL-Mitglieder hob SIPTU die Rolle der internationalen Solidarität beim Erreichen einer Verhandlungslösung hervor: „Die Unterstützungsbotschaften von unseren Freund/innen in Russland, Kroatien, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Nigeria, Philippinen, Kanada, den USA und aus anderen Ländern sind alle bei Protestkundgebungen im ganzen Land während des Streiks vorgelesen worden. Diese Solidarität zu spüren hat unsere Gewerkschaftsmitglieder gestärkt - sie waren sehr stolz darauf, in diesem Kampf nicht allein zu sein. Eure Hilfe für unseren Kampf wird nicht vergessen werden."