business efficient articles new efficient business opportunities finance efficient deposit money efficient making art loan efficient deposits make efficient your home good income efficient outcome issue medicine efficient drugs marken efficient money trends self efficient roof repairing market efficient online secure efficient skin tools wedding efficient jewellery newspaper efficient for magazine geo efficient places business efficient design Car efficient and Jips production efficient business ladies efficient cosmetics sector sport efficient and fat burn vat efficient insurance price fitness efficient program furniture efficient at home which efficient insurance firms new efficient devoloping technology healthy efficient nutrition dress efficient up company efficient income insurance efficient and life dream efficient home create efficient new business individual efficient loan form cooking efficient ingredients which efficient firms is good choosing efficient most efficient business comment efficient on goods technology efficient business secret efficient of business company efficient redirects credits efficient in business guide efficient for business cheap efficient insurance tips selling efficient abroad protein efficient diets improve efficient your home security efficient importance
Home

Europäische Fleisch-Mitgliedsverbände fordern Massnahmen zur Beendigung von Missbräuchen

26 October 2016 News
Druckversion

Am 19. Oktober veranstaltete die deutsche Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) eine Konferenz für die europäischen Fleisch-Mitgliedsverbände der IUL in Rheda-Wiedenbrück, wo Tönnis, Deutschlands grösster Fleischverarbeiter, seinen Sitz hat. Der NGG zufolge werden 3500 der 4000 Produktionsarbeiter/innen in der dortigen Fabrik im Rahmen von Zeitarbeitsverträgen beschäftigt.

Trotz der Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns in Deutschland und eines freiwilligen Tarifvertrags für den Fleischsektor leben viele Wanderarbeitnehmer/innen immer noch unter entsetzlichen Bedingungen, mit niedrigen Löhnen und übermässigen Abzügen für Transport- und Wohnungskosten.

Die IUL-Mitgliedsverbände auf der Konferenz verlangten, dass die Fleischkonzerne Verantwortung für die Rechte der Beschäftigten ihrer Subunternehmer übernehmen, und forderten eine Verstärkung der Arbeitsaufsicht und eine öffentliche Informationskampagne, um diejenigen Unternehmen namentlich zu nennen, bei denen es zu Verletzungen von Rechten kommt.

IUL-EFFAT fordert eine Überarbeitung der Arbeitnehmer-Entsenderichtlinie, um die Gleichbehandlung zu fördern und die Arbeitsbedingungen von entsendeten Arbeitnehmern zu verbessern und die rechtlichen Schlupflöcher zu stopfen, die Missbrauch und Ausbeutung möglich machen.

Mehr steht hier (auf Englisch).