Home

Streik abgewendet, schwedische Hotels kehren an den Verhandlungstisch zurück und unterzeichnen neue nationale Vereinbarung

20 April 2017 News
Druckversion

Die schwedische Gewerkschaft der Hotel- und Restaurantangestellten HRF hat am 18. April, weniger als 12 Stunden vor dem geplanten Beginn eines landesweiten Streiks, eine neue dreijährige nationale Vereinbarung für die Branche unterzeichnet, die ihre wesentlichen Verhandlungsforderungen erfüllt. Die HRF erhielt im Vorfeld des geplanten Streiks starke nationale und internationale Unterstützung. Die Mitglieder des nationalen Gewerkschaftsbunds LO sagten den Hotelangestellten aktive Unterstützung zu, darunter die Einstellung von Lieferungen und andere konkrete Solidaritätsmassnahmen im Fall eines Streiks. IUL-Mitglieder in aller Welt wandten sich schriftlich an den Arbeitgeberverband VISITA und verurteilten seine feindliche Verhandlungsführung und seine Verletzungen der Gewerkschaftsrechte und brachten Unterstützung für die Gewerkschaft zum Ausdruck.

Die neue Vereinbarung sieht unter anderem Folgendes vor: eine monatliche Erhöhung von 1650 SEK (ca. 172 Euro) für Vollzeitbeschäftigte innerhalb von 3 Jahren; eine Erhöhung von 6,5% für Überstundenarbeit; eine erhebliche Erhöhung für die am schlechtesten Bezahlten, die den in anderen Branchenvereinbarungen festgelegten Erhöhungen für geringbezahlte Beschäftigte entspricht oder diese übersteigt, eine der wesentlichen Verhandlungsforderungen; und die Einsetzung einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit den Arbeitgebern zur Überprüfung der Arbeitsbelastung von Housekeeping-Kräften.

Die Gewerkschaft hat der IUL herzlich für die internationale Unterstützung gedankt, die sie erhalten hat.

HRFagreement
Vielen Dank an alle Mitglieder, Schwestergewerkschaften und alle anderen, die uns aktiv unterstützt haben. Zusammen ist es uns gelungen, eine gute Vereinbarung zu erreichen!