Home

Global Players McDonald's, Burger King, Starbucks und Co. verweigern ihren Mitarbeitern in Deutschland Lohn zum Leben

15 May 2017 Urgent Action
Druckversion

1073Seit Monaten kämpfen die Beschäftigen in der deutschen Systemgastronomie (McDonald's, Burger King, Starbucks, Nordsee und Co.) für eine faire Bezahlung. In den Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben die Unternehmen nur einen Stundenlohn von 8,90 pro Stunde angeboten: Davon kann man in Deutschland nicht leben und ist im Alter arm: Nach Berechnungen der deutschen Regierung reicht erst ein Stundenlohn ab 11,68 Euro pro Stunde bei einem Vollzeitjob für eine Rente, die oberhalb der staatlichen Grundsicherung liegt. Dass weltbekannte und wirtschaftlich so starke Unternehmen wie McDonald's, Burger King und Co. ihre Beschäftigte mit Niedriglöhnen abspeisen wollen, ist absolut inakzeptabel. Auch wer bei McDonald's arbeitet, verdient eine Bezahlung, die nicht arm macht.

Unterstützt jetzt die Beschäftigten von McDonald's, Burger King, Starbucks und Co. in ihrem Kampf für faire Löhne: Sende unsere Botschaft an die Arbeitgeber der deutschen Systemgastronomie, die ihren Beschäftigten in Deutschland eine faire Bezahlung verweigern!