Home

Iran: Zuckerarbeiter von Haft Tapeh kämpfen um ihre Löhne, Renten und Rechte!

18 July 2017 Urgent Action
Druckversion

Die Arbeitnehmer des  riesigen Plantagen- und Zuckerraffineriekomplexes  Haft Tapeh in der im Süden gelegenen Stadt Shush mussten immer schon um ihre Löhne und Rechte kämpfen. 2008 gründeten die Arbeiter nach einem 42-tägigen Streik wegen monatelanger Lohnrückstände eine unabhängige Gewerkschaft und schlossen sich der IUL an. Die Anführer der Gewerkschaft wurden verhaftet, eingesperrt und auf eine schwarze Liste gesetzt. Die Arbeiter und ihre Gewerkschaft sind nun erneut Repressalien ausgesetzt, weil sie demonstrieren und die Auszahlung monatelanger Lohn- und Sozialleistungsrückstände fordern.

Die Bedingungen haben sich verschlechtert, seit das Unternehmen 2015 in einem undurchsichtigen Geschäft privatisiert wurde, dessen Einzelheiten nie ganz ans Licht kamen. Seit Oktober letzten Jahres mussten die Arbeiter wiederholt streiken und demonstrieren, um die Auszahlung ihrer Löhne und Sozialleistungen zu fordern, zuletzt im Juni 2017. Tausende Beschäftigte haben seit zwei und viele seit vier Monaten keine Löhne mehr bekommen. Rentenleistungen wurden in den letzten Monaten ausgesetzt, weil das Unternehmen nicht mehr in das staatliche Sozialversicherungssystem einbezahlt hat. Über die Hälfte der Plantagen- und Fabrikarbeiter hat keine Festanstellung und lebt in ständiger Ungewissheit. Jetzige und bereits pensionierte Beschäftigte und ihre Angehörigen werden belästigt und mit der Schließung des Unternehmens bedroht, sollten sie weiterhin auf ihren Rechten beharren; die Arbeiter werden routinemäßig schikaniert, entlassen und stehen unter ständiger Aufsicht durch die Sicherheitskräfte.

HaftTapeh17072017mailing

Die Arbeitnehmer von Haft Tapeh und ihre Gewerkschaft fordern die vollständige Zahlung der Lohn- und Sozialleistungsrückstände; die Anerkennung der Gewerkschaft als die rechtmäßige Vertretung der Beschäftigten bei den Verhandlungen; und die Rückkehr des Unternehmens in staatliches Eigentum.

HIER ANKLICKEN, um eine Botschaft an die iranischen Behörden zu schicken und die Forderungen der Arbeiter zu unterstützen.