Home

Erfolg der UFCW bei Unilever US

7 August 2017 News
Druckversion

Die Mitglieder der Ortsgruppe 400 der UFCW billigten am 24. Juli eine erste Kollektivvereinbarung, die den Beschäftigten der Lipton-Teefabrik von Unilever in Suffolk, Virginia, erhebliche Vorteile bringt. Die Zustimmung der Mitglieder zu der Vereinbarung ist der krönende Abschluss von Organisierungs- und Verhandlungsbemühungen, die im letzten Jahr mit der Unterstützung der UFCW für die Beschäftigten, die eine gewerkschaftliche Vertretung anstrebten, begannen. Im August 2016 stimmte die Mehrheit der Beschäftigten für eine Vertretung durch die Ortsgruppe 400 der UFCW. Auf die Anerkennung folgten monatelange zähe Verhandlungen. Die Vereinbarung setzt jetzt der Zwangsüberstundenregelung durch Begrenzung der Zahl der aufeinanderfolgenden Arbeitstage ein Ende. Zuvor konnte von den Beschäftigten verlangt werden, an 13 von 14 Tagen zu arbeiten. Die Vereinbarung sieht auch erhebliche Verbesserung bei der Gesundheitsversorgung und rückwirkend zum Januar eine 2,2%ige Lohnerhöhung für 2017 sowie jährliche 2%ige Lohnerhöhungen für die folgenden drei Jahre der vierjährigen Laufzeit der Vereinbarung vor.

In einer ausgezeichneten lokalen Nachrichtenpräsentation (auf Youtube zugänglich hier) äussern sich die Beschäftigten in Suffolk dazu, was die Vereinbarung für sie bedeutet. Durch die laufenden Verhandlungen zwischen der IUL und der Unilever-Konzernleitung auf der Grundlage der Anerkennung der IUL durch Unilever wurde ein Rahmen geschaffen, mit dem sichergestellt wurde, dass die Beschäftigten in Suffolk ihr Recht, einer Gewerkschaft beizutreten, und ihre Kollektivverhandlungsrechte effektiv ausüben konnten.

UnileverSuffolkCommitteeMitglieder des Gewerkschaftsausschusses der Ortsgruppe 400