Home

Zusammen organisieren, kämpfen und gewinnen: Der 27. IUL-Kongress

8 September 2017 News
Druckversion

CONGRESSLOGOGERMAN

Der 27. IUL-Kongress, der vom 29. August bis zum 1. September 2017 in Genf tagte, war der größte, repräsentativste und partizipatorischste in unserer Geschichte. Von den 518 Teilnehmer/innen aus der ganzen Welt beteiligten sich 339 offizielle Delegierte an der Kongressarbeit - im Vergleich zu 2012 entspricht das einem Anstieg von fast 29%. Auf diesem von einem hohen Maß an Enthusiasmus, Militanz und Solidarität getragenen Kongress waren alle Regionen und Sektoren stark vertreten.

Der Kongress war rund um 4 Hauptthemen strukturiert, die ihrerseits auf bestehenden Kämpfen aufbauten und mit konkreten Zielsetzungen für die IUL und ihre Mitglieder abschlossen: Organisieren und für gut bezahlte, auf Rechten beruhende, würdevolle und stabile  Jobs kämpfen; organisieren und dafür kämpfen, dass unsere Arbeitsplätze sicher und gesund sind; organisieren und für Gleichstellung und Vielfalt kämpfen; und organisieren und für eine progressive demokratische Politik kämpfen.

In der Praxis sind diese Kämpfe untrennbar miteinander verbunden: Das Recht aller Arbeitnehmer, Gewerkschaften zu gründen und Kollektivverhandlungen für eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen zu führen, ist die Grundvoraussetzung für die Durchsetzung sicherer Arbeitsplätze, stabiler, gut bezahlter Jobs und für die Gleichstellung und den Respekt aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Das ist es, was die täglichen Auseinandersetzungen der Lebensmittel- und Getränkearbeiter, der Landwirtschafts- und Plantagenarbeiter, der Hotel-, Catering- und Restaurantarbeiter sowie der Wanderarbeitnehmer und Hausangestellten vereint, die alle auf dem Kongress vertreten waren und aktiv teilnahmen.

Der Kongress beauftragte das Sekretariat, mit seiner Arbeit zu transnationalen Konzernen fortzufahren und den Umfang auszuweiten. Die von Solidarität getragene Kultur der IUL zeigte sich durch die begeisterte Aufnahme der Kampagne "Wir sind Atra und Luti", die zum Schutz der von der indonesischen Coca-Cola-Tochtergesellschaft, dem regionalen Abfüller Coca Cola Amatil, entlassenen Gewerkschaftsmitglieder lanciert wurde.

CokeAmatil
Die Verpflichtung der IUL gegenüber der Gleichstellung am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft hat mit einer im Vorfeld des Kongresses und zum allerersten Mal veranstalteten und gut besuchten Tagung der LGBTI-Arbeitnehmer und ihrer Verbündeten einen wichtigen Schritt vorwärts gemacht. Von nun an stellen LGBTI-Menschen innerhalb der IUL-Strukturen eine offizielle Gruppe dar, die in den Leitungsorganen vertreten sein wird. Ebenfalls zum ersten Mal fand vor dem Kongress eine Konferenz junger Arbeitnehmer/innen statt. Junge Arbeitnehmer werden von nun an auch einen eigenen Ausschuss junger Arbeitnehmer stellen und in den IUL-Leitungsorganen vertreten sein. Arbeitsgruppen, die von den LGBTI-Arbeitnehmern und Verbündeten und von der jungen Arbeitnehmerkonferenz ernannt wurden, werden diese Arbeit ausgehend von den vom IUL-Kongress verabschiedeten Satzungsänderungen voranbringen. Die größte je abgehaltene Frauenkonferenz tagte ebenfalls vor dem Kongress und unterzog das IUL-Aktionsprogramm für Gleichstellung einer Überprüfung, um den neuen Anliegen und Herausforderungen, mit denen sich weibliche Arbeitnehmer und Gewerkschaften konfrontiert sehen, Rechnung zu tragen. Mittlerweile sind die Mitglieder des Strategischen Führungsausschusses der IUL mehrheitlich weiblich. Patricia Alonso (FAUPPA, Argentinien) wird den Vorsitz des IUL-Frauenausschusses innehaben.

Der Kongress verabschiedete sich in großer und tief empfundener Dankbarkeit von Ron Oswald, der die IUL seit 1997 in seiner Funktion als Generalsekretär aus innerer Überzeugung und mit viel Engagement, Inspiration und Fantasie angeführt hat. Seine bisherige Stellvertreterin Sue Longley wurde einstimmig zu seiner Nachfolgerin als neue Generalsekretärin gewählt. Mark Lauritsen von der UFCW Nordamerika wurde einstimmig zum Nachfolger des bisherigen Präsidenten Olof Nilsson von den schwedischen Lebensmittelarbeitern gewählt.

Für eine vollständige Liste der vom Kongress verabschiedeten Entschließungen, hier anklicken.