Home

Attacke auf unabhängige Gewerkschaften bei Coca-Cola in Indonesien geht mit der Entlassung des Gewerkschaftsvorsitzenden weiter

28 November 2017 Urgent Action
Druckversion

LutfiDas Management von Coca-Cola Indonesien attackiert weiterhin unabhängige Gewerkschaften mit vollem Wissen der Coca-Cola Company und ihres regionalen Abfüllers, Coca-Cola Amatil mit Sitz in Australien.

Im November 2016 begannen Beschäftigte des Abfüllbetriebs Bawen mit der Organisierung einer unabhängigen Gewerkschaft, der Serikat Buruh Mandiri Coca-Cola (SBMCC). Die Gewerkschaft wurde am 9. Februar offiziell eingetragen, hielt am 18. Februar ihre erste Generalversammlung ab und wählte Lutfi Ariyanto zum Vorsitzenden. Am 21. Februar informierte das Management den neugewählten Vorsitzenden über seine Versetzung vom Standort Bawen in ein rund 170km entferntes Verkaufsbüro in Madiun.

Mit Unterstützung der IUL und ihrer Mitglieder in Indonesien und überall in der Welt lehnte Lutfi die Versetzung als Verstoss gegen die Gewerkschaftsrechte ab, was ihn daran hindern würde, sein Recht zur Vertretung seiner Gewerkschaftsmitglieder auszuüben. Alle Bemühungen um eine mit diesen Rechten in Einklang stehende Lösung sind von der örtlichen Betriebsleitung und von dem Abfüller der Coca-Cola Company in Indonesien, Coca-Cola-Amatil mit Sitz in Australien, zurückgewiesen worden.

Am 21. November wurde Lutfi offiziell entlassen.

Coca-Cola Amatil attackiert und unterminiert weiterhin unabhängige demokratische Gewerkschaften bei Coca-Cola Indonesien. Falls ihr es noch nicht getan habt, bitte HIER KLICKEN, um eine Botschaft an Coca-Cola zu senden.