Home

Froneri-Speiseeisbeschäftigte gehen mit ihrem Kampf von Italien vor die Nestlé-Hauptverwaltung in der Schweiz

1 December 2017 News
Druckversion

Eine Delegation von 50 Froneri-Beschäftigten und ihren Gewerkschaftsvertretern von der FLAI-CGIL und der UILA-UIL fuhr am 29. November von Parma in Italien in die Schweiz, um mit ihrem Kampf gegen die Schliessung ihrer Speiseeisfabrik vor Nestlés Haustür zu gehen.
NestleFroneriVevey
Sie wurden von einer Delegation der Schweizer Gewerkschaft UNIA, einschliesslich einer Reihe von Nestlé-Beschäftigten, begrüsst. Ein Vertreter der deutschen Gewerkschaft NGG und die IUL-Generalsekretärin Sue Longley waren ebenfalls anwesend, um ihre Unterstützung zu bekunden.

Die Froneri-Beschäftigten und ihre Unterstützer versammelten sich vor der Nestlé-Hauptverwaltung, wo sie von Vertretern des Konzerns empfangen wurden. Eine Delegation der IUL, der FLAI, der UILA, der UNIA und der NGG wurde zu einem Treffen mit dem Nestlé-Management eingeladen.

Die Gewerkschaftsvertreter aus Italien beschrieben das unvertretbare Verhalten des Froneri-Managements: die Weigerung zu verhandeln, Alternativen in Betracht zu ziehen, mit den Gewerkschaften und mit Regierungsvertretern zu sprechen, die Lösungen anbieten. Unterdessen haben die Beschäftigten in Parma erneut ihre Entschlossenheit bekräftigt weiterzukämpfen, um Entlassungen und die Schliessung der Fabrik zu vermeiden.
NestleFroneriVevey2