Home

Die Rechte von LGBTI-Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen sind Menschenrechte

10 December 2017 News
Druckversion

Am heutigen Internationalen Tag der Menschenrechte schliesst sich die IUL all jenen überall in der Welt an, die die volle Anerkennung der Rechte von LGBTI-Menschen als Menschenrechte fordern.

Die IUL hat sich stets für die universelle Verteidigung der Menschenrechte engagiert. Das Recht, seine geschlechtliche Identität selbst zu bestimmen, und die Freiheit, die Person zu lieben, die man liebt, gehören zu diesen grundlegenden Rechten.

Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stellt in aller Deutlichkeit Folgendes fest: "Jeder Mensch hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeine Unterscheidung."

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 angenommen. Seitdem wird der 10. Dezember weltweit als Tag der Menschenrechte begangen. Das Engagement der IUL für Gleichstellung am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft hat am 27. August mit einer gut besuchten ersten Tagung von LGBTI-Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen und Verbündeten im Rahmen des 27. IUL-Weltkongresses einen bedeutenden Schritt nach vorn gemacht. Diese werden jetzt eine formelle Gruppe in den Strukturen der IUL bilden und in ihren Leitungsgremien vertreten sein.

LGBTI

"Heute ruft die IUL alle angeschlossenen Oranisationen dazu auf, sich für die Rechte aller, einschliesslich der Menschenrechte von LGBTI-Menschen, einzusetzen. Die Gewerkschaften müssen sich dem Kampf gegen Gesetze anschliessen, die Homosexualität kriminalisieren, was eine ernste Bedrohung für die grundlegenden Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und intersexuellen Menschen darstellt. Wir müssen zusammenhalten, um uneingeschränkte und gleiche Menschenrechte für alle zu fordern, am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft", erklärte die Generalsekretärin der IUL, Sue Longley.