Home

Zunehmende Rechteverletzungen bei AB InBev Indien

13 March 2018 News
Druckversion

IndiaIUFDie IUL verlangt, dass AB InBev dafür sorgt, dass das Management seiner Fabrik in Sonepat, Indien, die entlassenen Gewerkschaftsführer und -mitglieder wieder einstellt und mit der Haryana Breweries Limited Mazdoor Union Verhandlungen in gutem Glauben über eine neue Kollektivvereinbarung aufnimmt.Das Management von AB InBev in Sonepat versucht mit allen Mitteln, den Beschäftigten den Zugang zu ihrem Recht auf Vereinigungsfreiheit und auf Kollektivverhandlungen zu verwehren. In den beiden letzten Jahren haben die örtlichen Manager Verhandlungen mit der Gewerkschaft über eine Kollektivvereinbarung abgelehnt und 5 Gewerkschaftsführer und -mitglieder suspendiert.

Das Management hat auch eine unterzeichnete Vereinbarung zur Wiedereinstellung von vier Gewerkschaftsausschussmitgliedern gebrochen, als es am 11. September 2017 den Gewerkschaftspräsidenten suspendierte, weil er an einem Treffen von IUL-AB InBev-Gewerkschaften in Indien teilgenommen hatte. Ein weiteres Ausschussmitglied wurde am 7. November 2017 erneut suspendiert.

Die Beschäftigten setzen ihre friedlichen Proteste rund um die Uhr vor dem Fabriktor fort.