Home

Gewerkschaftsmitglieder unter den Opfern des Terroranschlags in Nairobi

24 January 2019 News
Druckversion

Unter den Opfern des Terroranschlags vom 15. Januar in Nairobi, bei dem mindestens 21 Menschen ums Leben kamen, befanden sich vier Mitglieder der IUL-Mitgliedsgewerkschaft KUDHEIHA, die im Hotelkomplex DUSITD2 in der kenianischen Hauptstadt ihrer Arbeit nachgingen. Es ist nicht das erste Mal, dass Beschäftigte im Gastgewerbe in die Schusslinie solcher Anschläge geraten.
Die IUL hat der Gewerkschaft ihre uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung zugesichert. Ihr Generalsekretär, Albert Njeru, bezeichnete den Tod der Kollegen und den Anschlag als einen "schweren Schlag für die Gewerkschaft, die Angehörigen und Freunde und für das gesamte Land."
Generalsekretärin Sue Longley sprach "der KUDHEIA und allen Kolleg/innen, Freunden und Angehörigen, die unter diesen barbarischen Taten leiden", ihr Beileid aus und bekräftigte die "Solidarität der IUL mit allen Arbeitnehmer/innen in den Hotels und Fremdenverkehrseinrichtungen, die dem Terrorismus zum Opfer fallen. Hotelbeschäftigte leiden viel zu oft unter der Gewalt des Terrors, der noch dazu ihre Arbeitsplätze gefährdet und damit ihre Arbeitsbedingungen."