Home

Verlängerter Mutterschaftsurlaub in den Philippinen dank der Mithilfe der Gewerkschaften

26 February 2019 News
Druckversion

Der bezahlte Mutterschaftsurlaub in den Philippinen ist aufgrund eines neuen Gesetzes, das am 20. Februar in Kraft getreten ist, von 60 auf 105 Tage verlängert worden. Die IUL-Mitgliedsverbände NUWHRAIN und SENTRO, der Rat der Lebensmittel- und Getränkearbeiter, haben durch die Mobilisierung anhaltenden Drucks auf Präsident Duterte, den Gesetzesentwurf zu unterzeichnen, bei der Erlangung der zusätzlichen 45 Tage eine bedeutende Rolle gespielt. Die IUL-Mitgliedsverbände in den Philippinen und das IUL-Regionalsekretariat stehen jetzt in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten, das Gesetz einhalten, und dass es durch Kollektivverhandlungen umgesetzt wird.

"Das Gesetz zur Verlängerung des Mutterschaftsurlaubs (Republikgesetz 11210) ist ein grosser Sieg für uns in der Frauen- und der Gewerkschaftsbewegung. Nach 26 Jahren ist es uns gelungen, höhere Mutterschaftsleistungen für weibliche Beschäftigte im öffentlichen, privaten und informellen Sektor zu erlangen. Dies ist ein Schritt nach vorn bei der Verbesserung der reproduktiven Gesundheit der Frauen. Es wird den Müttern, ihren Kindern, ihren Familien und der Gesellschaft zugute kommen. Wir sollten aber dafür sorgen, dass der Kampf für die Förderung der Rechte und Interessen der Frauen weitergeht", erklärte Joanna Bernice Coronacion, Stellvertretende Generalsekretärin des SENTRO.