Home

'Wir haben nicht vergessen': Massen-Mahnwache in Hongkong zum Gedenken an 4. Juni

6 June 2019 News
Druckversion

Rund 180 000 Bürger und Bürgerinnen von Hongkong beteiligten sich am 4. Juni an der jährlichen Mahnwache zum Gedenken an die brutale Niederschlagung von Chinas Demokratiebewegung im Jahr 1989. 'Wir werden nicht vergessenen', erklärte (auf Englisch) der Gewerkschaftsbund von Hongkong (HKCTU), dass 'im Zuge der Demokratiebewegung von 1989 Arbeiter und Arbeiterinnen aus verschiedenen Städten ihre eigenen autonomen Arbeitnehmerverbände gründeten, um sich von den Fesseln des Gesamtchinesischen Gewerkschaftsbunds zu befreien.'

Seit dreissig Jahren gehört der HKCTU zu den führenden Organisatoren der jährlichen Gedenkfeier. Die Wahrung der Erinnerung an den 4. Juni ist für den HKCTU ein wesentlicher Teil der Wahrung der Demokratie – in Hongkong und auf dem Festland.

Die diesjährige Mahnwache fand zu einem Zeitpunkt statt, da die unabhängigen Gewerkschaften und die demokratische Zivilgesellschaft in Hongkong noch grösserem Druck ausgesetzt sind. Prominente Führer von Hongkongs Occupy-Bewegung von 2014-2015 sind vor Kurzem verurteilt und inhaftiert worden; HKCTU-Aktivisten droht eine strafrechtliche Verfolgung wegen ihrer Unterstützung und Beteiligung an der Bewegung; und die Regierung bemüht sich um die beschleunigte Verabschiedung eines neuen Gesetzes, das die Auslieferung auf das Festland ermöglichen soll, was das gegenwärtige Rechtssystem nicht vorsieht.