Home

AB InBev Indien: Gewerkschaft schliesst vorübergehend Streikpostenkette, um Beschäftigte und Gemeinschaft in COVID-19-Krise zu schützen

14.04.20 News
Druckversion

Nachdem 763 Tage lang vor der Fabrik von AB InBev in Sonepat eine Streikpostenkette aufrechterhalten worden war, um gegen die zu Unrecht erfolgte Entlassung von Gewerkschaftsführern zu protestieren, hat die Mazdoor-Gewerkschaft bei Haryana Breweries Limited (HBLMU) am 22. März vorübergehend ihre Streikpostenkette geschlossen.

Die Gewerkschaft erkennt an, wie wichtig es ist, die Bewegungsfreiheit einzuschränken, zu Hause zu bleiben und Abstand zu halten, um die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen, und beschloss, die Streikpostenkette vorübergehend zu schliessen, um mögliche Risiken für die Gewerkschaftsmitglieder und die örtliche Gemeinschaft zu verringern.

Die HBLMU unterstützt die Gewerkschaftsmitglieder beim Ausfüllen der AB InBev-Gesundheitserhebung zu COVID-19 und steht in Kontakt mit den Mitgliedern, um deren Bedürfnisse in dieser schwierigen Zeit zu ermitteln. Da die Mehrheit der Beschäftigten Migranten aus anderen Staaten sind, hat die Gewerkschaft den Mitgliedern dabei geholfen, da zu bleiben, wo sie sind, und Reisen zu vermeiden.

Obwohl er vor 3 Jahren und 8 Monaten zu Unrecht entlassen wurde, stimmt sich Deshraj, der Generalsekretär der HBLMU, eng mit der Fabrikleitung ab, um sicherzustellen, dass Gewerkschaftsmitglieder, die für unbedingt erforderliche Arbeiten in der Fabrik benötigt werden, sich unter sicheren Bedingungen zum Einsatz melden können. Das Management hat die staatliche Genehmigung erhalten, Beschäftigte während der Ausgangssperre zu und von der Fabrik zu transportieren, um unerlässliche Arbeiten in der Fabrik aufrechterhalten zu können. Die Gewerkschaft tut alles, um während der Ausgangssperre für Sicherheit bei der Arbeit sowie für Schutz vor Polizeischikane und rechtlichen Massnahmen der staatlichen Stellen zu sorgen. Trotz der noch nicht geregelten Verletzungen der Gewerkschaftsrechte hat sich die HBLMU offen dazu verpflichtet, das Unternehmen zu unterstützen, um die COVID-19-Krise zu überwinden.

Der entlassene Gewerkschaftsführer Deshraj, der Generalsekretär der HBLMU, hat die Streikpostenkette am 22. März vorübergehend geschlossen und erhält die Kommunikation mit dem Management aufrecht, um in dem COVID-19-Notstand für die Sicherheit der Gewerkschaftsmitglieder zu sorgen.