Home

Wenn der Boss sagt, dass kein Geld für eine Gehaltserhöhung da ist und Betriebe geschlossen werden müssen, dann fragt ihn nach den neuen Aktienrückkäufen!

25 March 2013 News
Printer-friendly version

13. März, 2013
Mondelez International genehmigt Aktienrückkäufe

DEERFIELD, III., 13. März 2013/PRNewswire/ - Mondelez International, Inc. hat heute bekannt gegeben, dass sein Vorstand den Rückkauf von bis zu 40 Millionen Aktien oder von Stammaktien der Klasse A für bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar genehmigt hat, je nachdem, was weniger ist. Der Hauptzweck des Programms besteht darin, Verwässerung aufgrund der Mitarbeiterbeteiligungspläne des Unternehmens auszugleichen.

Die Aktien werden von Zeit zu Zeit im Rahmen einer oder mehrerer Transaktionen am freien Markt, privat ausgehandelter Transaktionen oder einer Kombination davon im Ermessen von Mondelez International zurückgekauft werden. Die Rückkäufe werden den Marktbedingungen und anderen Faktoren unterliegen.

Die Genehmigung zum Rückkauf von Aktien endet in drei Jahren, sofern sie nicht vom Vorstand aufgehoben oder verlängert wird.

QUELLE: Mondelez International, Inc.
http://ir.mondelezinternational.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=747959

Mondelez wurde im Oktober 2012 in die Welt gesetzt mit langfristigen Schulden in Höhe von insgesamt 22,09 Milliarden US-Dollar und einem Eigenkapital in Höhe von insgesamt 25,29 Milliarden US-Dollar – ein Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital von 87,3%. Seit dieser Bekanntgabe – erst am Ende der ersten Woche des Handels mit Aktien des neuen Unternehmens – sind keine neuen Angaben zur Kapitalstruktur von Mondelez gemacht worden, es kam aber zu einer Kaskade von Schließungen und Auslagerungen.

Weniger als 3 Monate später erhielt die CEO, Irene Rosenfeld, Aktien des neuen Unternehmens im Wert von 10 Millionen US-Dollar als Belohnung für ihre „zahlreichen Transformationsinitiativen“.

Genau genommen besagt die neueste Pressemitteilung des Unternehmens Folgendes:

In den nächsten 3 Jahren werden Barmittel des Unternehmens von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar zum Rückkauf von Mondelez-Aktien verwendet werden. Wir müssen die Aktien zurückkaufen, da wir Aktien als Teil der Vergütung für Führungskräfte ausgeben wie der Aktien-Bonus im Wert von 10 Millionen US-Dollar, den die CEO vor kurzem erhalten hat. Um die Zahl der am Markt verfügbaren Aktien zu verringern, müssen wir diesen Betrag aufwenden, um die verfügbaren Aktien zurückzukaufen. Dies ist der Zweck des Rückkaufprogramms, das bis zu 3 Jahren dauern kann, dann können wir es verlängern (oder ausweiten).

Die 10 Millionen sind nur ein Anfang – wir werden weiterhin Boni in Form von Aktien zahlen und Aktien im entsprechenden Wert zurückkaufen. Dies könnte sich insgesamt auf über eine Milliarde Dollar belaufen…

Wenn der Boss auf dem nächsten Treffen mit dem Unternehmen erklärt, dass kein Geld für eine Gehaltserhöhung da ist oder dass der Betrieb geschlossen wird oder die Produktion verlagert oder an Zulieferer vergeben wird oder Leiharbeiter/innen beschäftigt werden, dann denkt an das Rückkaufprogramm und fragt danach.