Home

Ergebnis der Außerordentlichen IUL/Danone-Tagung zur Unterrichtung und Anhörung für europäische Mitglieder

26 March 2013 News
Printer-friendly version

Am 19. Februar 2013 fand eine Tagung des Danone-Ausschusses zur Unterrichtung und Anhörung (CIC) für europäische Mitglieder statt, an der rund 40 Gewerkschaftsdelegierte, die Danone-Beschäftigte aus 13 europäischen Ländern vertraten, teilnahmen. Die Tagung wurde im Zusammenhang mit der Ankündigung eines vorgeschlagenen Kostensenkungsplans durch das Unternehmen einberufen, der sich auf die Beschäftigung in Europa auswirkt.

Der Chief Operations Officer der Danone-Gruppe, Emmanuel Faber, und die stellvertretende Personaldirektorin, Muriel Pénicaud, stellten den Plan, die ihm zugrundeliegenden Überlegungen und seine Einzelheiten mündlich und in einem vertraulichen, 135 Seiten umfassenden Dokument mit dem Titel „Projekt Anpassung und Wettbewerbsfähigkeit in Europa“ vor.

Um den Rückgang seines Europa-Geschäfts (auf Grund der europaweiten Rezession und Sparmaßnahmen) umzukehren und seine Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern, schlägt Danone eine Reihe von Maßnahmen zur Straffung seiner Managementstruktur und seiner Betriebsabläufe vor. Diese umfassen die Reorganisierung und Vereinfachung des Country Business Unit (CBU)-Modells und das „Clustering“ von operativen Funktionen in den Ländern.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden voraussichtlich zum Abbau von 901 Stellen von Führungs- und Unterstützungskräften führen. Danone hat mitgeteilt, dass der Stellenabbau während eines Zeitraums von zwei Jahren durchgeführt und soweit wie möglich über die natürliche Fluktuation und freiwillige Abgänge erfolgen würde.

In der Sitzung, die auf die Präsentation und die Fragestunde folgte, kamen die IUL-Mitgliedsverbände überein, die Durchführung einer unabhängigen Analyse des Plans zu verlangen mit dem Schwergewicht auf der Untersuchung des wirtschaftlichen Nutzens des Plans für die künftige finanzielle Unabhängigkeit von Danone, der tatsächlichen Kosten der Umsetzung des Plans und seiner möglichen Auswirkungen auf die Beschäftigung und die Arbeitsbedingungen in den betroffenen Abteilungen. Ferner wurde beschlossen zu verlangen, dass eine Rahmenvereinbarung zur Festlegung der Verfahren für Anhörungen über den Reorganisations- und Kostensenkungsplan auf europäischer Ebene und von Mindeststandards für seine Umsetzung durch den CIC-COPIL ausgehandelt wird.

Im Einvernehmen mit Danone ist die unabhängige Analyse in Auftrag gegeben worden, die bis zur EURO-CIC-Folgetagung, die für Mai vorgesehen ist, fertig sein soll. Der CIC-COPIL hat getagt und den Entwurf einer Vereinbarung ausgehandelt, die in Kürze abgeschlossen werden sollte.

Delegierte aus Danone-Betrieben in Spanien berichteten, dass Danone die Streichung von 122 Aussendienststellen und die Schließung der Milchfabrik in Sevilla mit dem Verlust von 83 Arbeitsplätzen bekanntgegeben habe – außerhalb des Rahmens des Kostensenkungsplans.

Die Delegierten auf der Tagung brachten ihre Unterstützung und Solidarität für die IUL-Mitgliedsverbände in Spanien und deren Mitglieder zum Ausdruck in ihrem Kampf gegen eine Regierung, die gewillt ist, einer Bevölkerung harte Sparmaßnahmen aufzuzwingen, die ohnehin schon unter einer Wirtschaftskrise leidet, für die sie nicht verantwortlich ist. Mit der angekündigten Streichung von 300 Stellen in Spanien trägt Danone zu dieser Härte bei.

Die Erklärung spiegelt die übereinstimmenden Meinungen wider, die von den IUL-Delegierten auf der Tagung am 19. Februar zum Ausdruck gebracht wurden.