Home

Argentinische und brasilianische Gewerkschaften und Regierungen vereinbaren Zusammenarbeit zur Förderung von Gewerkschaftsrechten im Fleischsektor

4 December 2014 News
Printer-friendly version

Auf Initiative der IUL-Region Lateinamerika (REL-UITA) wurde am 27. November in Buenos Aires eine Tagung von Fleischgewerkschaften und Regierungsbeamten aus Argentinien und Brasilien einberufen, um Mittel und Wege zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie der beiden Länder zu erörtern.

Ein konkretes Ergebnis der Diskussionen war eine bahnbrechende Vereinbarung, die von REL-UITA und den Regierungen der beiden Länder unterzeichnet wurde, zur Förderung der Zusammenarbeit und Unterstützung im Bereich der staatlichen Arbeitspolitik und bei der Beseitigung des Menschenhandels.

Die Vereinbarung sieht auch eine gewerkschaftliche/staatliche Koordinierung bei der Förderung der Vereinigungsfreiheit und bei der Stärkung von Kollektivverhandlungen sowie die Einsetzung eines Lenkungsausschusses zur Verfolgung der Fortschritte bei den bilateralen Arbeiten vor.

Diese Vereinbarung fusst auf der Arbeit der IUL und ihrer Mitgliedsverbände zur Durchsetzung verbesserter Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften in der brasilianischen Fleischindustrie. Die Kampagne wird im Rahmen des Kampfes für ähnliche Rechtsvorschriften in Argentinien fortgeführt.