Home

Gesetzlicher Arbeitsschutz für Hotel-Housekeeping-Kräfte - Argentinien, Indien und Indonesien im Scheinwerferlicht

25 March 2015 News
Printer-friendly version

Die Yale Law School führte im Auftrag der UNITE HERE eine Studie durch, ob und inwieweit die für Hotel-Housekeeping-Kräfte geltenden Arbeitsschutzgesetze eingehalten werden. Die Studie umfasste Argentinien, Indien und Indonesien.

Der vorläufige Bericht ermittelte 1.) die Gesundheits- und Sicherheitsprobleme, denen die Hotel-Housekeeping-Kräfte ausgesetzt sind; 2.) die vorhandenen internationalen rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Gewährleistung geeigneter Arbeitsschutzmechanismen; und 3.) die Arbeitsschutzgesetze in Argentinien, Indien und Indonesien.

Die drei Länder wurden wegen ihrer geographische Streuung und der unterschiedlichen Niveaus ihrer wirtschaftlichen und rechtsstaatlichen Entwicklung ausgewählt, und weil im Sektor dieser Länder starke Gewerkschaftspartner vertreten sind.

Der vorläufige Bericht erkennt zwar eine eindeutige Rangordnung der Rechtssysteme der drei Länder - Argentinien verfügt über die am höchsten, Indonesien über die am niedrigsten entwickelte Arbeitsschutzgesetzgebung -, stellt aber dennoch in allen drei Ländern Lücken fest, die geschlossen werden müssen, um den Arbeitsschutz der Hotel-Housekeeping-Kräfte und die Einhaltung internationaler Gesetze zu gewährleisten.

Die Untersuchung der Lücken in den Rechtssystemen der drei Länder zog gezielte Vorschläge für Reformen und für eine weitere Forschung nach sich. Diese in den Arbeitsschutzauflagen vorhandenen Lücken sollten am ehesten auf internationaler Ebene aufgegriffen werden, da die Konzernpolitik für viele Hotels auf globaler Ebene beschlossen wird und weil diese Lücken häufig die Symptome weltweiter Trends sind.

Für den vollständigen Bericht hier klicken (nur auf Englisch).