Home

IUL-Mitgliedsverbände in aller Welt fordern STOP PepsiSqueeze!

4 December 2015 News
Printer-friendly version

image_0

Der Aufbau internationaler gewerkschaftlicher Unterstützung im In- und Ausland für den Kampf für die Beschäftigten von PepsiCo-Vertragslagern in Westbengalen, Indien, die 2013 entlassen wurden, nachdem sie eine Gewerkschaft gebildet hatten, hält an.

Der IUL angeschlossene Gewerkschaften und ihre Unterstützer demonstrierten vor kurzem in Indien, Pakistan, Togo, Polen, Australien, Korea, Ukraine, Russland, im VK, in der Dominikanischen Republik und in Benin, um ihr Engagement für die internationale Gewerkschaftskampagne "STOP PepsiSqueeze!" zur Unterstützung der PepsiCo-Lagerarbeiter in Indien unter Beweis zu stellen.

women_0

Die IUL-Regionalausschüsse für Asien/Pazifik und Afrika, die der IUL angeschlossenen trans-tasmanischen Lebensmittelarbeiter/innen, die bei Unilever organisierten IUL-Mitgliedsverbände, der Tourismussektor der IUL-Region Europa, die Weltfleischkonferenz der IUL, der Lateinamerikanische Exekutivausschuss der IUL und die IUL-Mitglieder, die an einem globalen Treffen der PepsiCo-Beschäftigten teilnahmen, haben ihre weitere Unterstützung für die indischen Arbeiter zugesagt.

Ihre Botschaft an PepsiCo ist einfach: nehmen Sie ernsthafte und gutgläubige Gespräche mit der IUL auf, um diese Arbeiter unter voller Nachzahlung ihrer Löhne und mit Garantien wieder einzustellen, dass sie ihr Recht, eine Gewerkschaft zu bilden oder einer Gewerkschaft beizutreten, ausüben können, ohne Vergeltungsmassnahmen befürchten zu müssen!
women_0