Home

Gewerkschaften fordern PepsiCo zur Beendigung der Rechteverletzungen in Indien und Pakistan auf!

20 September 2016 News
Printer-friendly version

PepsiComeetingweb

PepsiCo ist mitschuldig an der Verletzung der Rechte einer beherzten Gruppe von Lagerarbeitern in Indien, die eine Gewerkschaft bildeten und deswegen entlassen wurden. Während die zu Unrecht entlassenen Beschäftigten dieses Lagers, das einen Exklusivvertrag mit PepsiCo in Indien hat, weiterhin für ihre Rechte kämpfen, kämpft die neugebildete Gewerkschaft der PepsiCo-Beschäftigten in Pakistan gegen Zwangsversetzungen, Schikanen und gezielte Massnahmen gegen Gewerkschaftsfunktionäre durch das Management und den Vorstoss des Konzerns, eine Scheingewerkschaft auf nationaler Ebene registrieren zu lassen.

Die IUL und ihre Mitglieder weltweit sind entschlossen, dafür zu sorgen, dass diese Missbräuche abgestellt und die Rechte dieser Beschäftigten in Indien und Pakistan respektiert werden. IUL- Mitgliedsverbände, die PepsiCo-Beschäftigte in den wichtigsten Märkten des Konzerns in aller Welt vertreten und die vom 13.-14. September in Genf zusammenkamen,  bekräftigten ihren Einsatz für Gerechtigkeit für diese Beschäftigten.