Home

Globale Molkerei-TNKs stärken marktbeherrschende Stellung

11 July 2017 News
Printer-friendly version

Molkerei-TNKs wappnen sich gegen die nächste Krise durch Übernahmen, Schliessungen, Vergrösserung des Marktanteils und Diversifizierung ihrer Milchbezugsquellen auf Kosten kleinerer nationaler und lokaler Genossenschaften.

Am 3. Juli gab Lactalis den Kauf des US-Biomolkereiunternehmens Stonyfield von seinem französischen Konkurrenten Danone für 875 Millionen $  bekannt, das von den Regulatoren zum Verkauf von Stonyfield gezwungen wurde, nachdem es für 12,5 Milliarden $ WhiteWave Foods erworben hatte. Grund für beide Käufe ist der wachsende Markt für gesündere Lebensmittel in Nordamerika.

Das privat geführte Unternehmen Lactalis befindet sich auf einem Pfad rasanten Wachstums, seit es 2011 Parmalat erwarb und dann 2014 durch den Kauf von Tirumala sich einen Anteil am indischen Markt sicherte. Im Mai dieses Jahres erwarb es für einen nicht genannten Betrag die deutsche Molkerei Omira.

Friesland Campina, das in Südostasien schon stark präsent ist, erwarb Anfang 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an dem in Pakistan ansässigen Unternehmen Engro Foods.

Arla Foods hat Westafrika im Visier und hat sein Geschäft durch Gemeinschaftsunternehmen in Nigeria, Senegal und Côte d’Ivoire ausgeweitet. Am 3. Juli gab Arla bekannt, dass es 2019 seine Molkerei Lillebaet in Dänemark  schliessen wird, wovon 65 Arbeitsplätze betroffen sein werden.

Das deutsche Molkereiunternehmen DMK reagiert auf die katastrophal niedrigen Milchpreise in den letzten Jahren mit der Schliessung von drei Betrieben auf Kosten von 270 Arbeitsplätzen.

Molkerei-TNKs stärken ihre marktbeherrschende Stellung bei jeder Klima- und Finanzkrise, da Milchpreisschwankungen und unsichere Arbeitsplätze zu einer dauerhaften Erscheinung eines Systems werden, das globalen Rohstoffhändlern, bedeutenden Lebensmittelverarbeitern und grossen Einzelhändlern in die Hände spielt.