Home

JBS verkauft Moy Park an JBS!

25 September 2017 News
Printer-friendly version

Der brasilianische Fleischverarbeiter JBS, der dabei ist, Vermögenswerte abzustossen, um Geldstrafen zu zahlen, nachdem Führungskräfte zugegeben hatten, in Brasilien Politiker bestochen zu haben, hat den Verkauf des in Nordirland ansässigen Unternehmens Moy Park an Pilgrims Pride angekündigt, ein Unternehmen, an dem JBS einen Anteil von 78% hält.

Der Geflügelverarbeiter Moy Park hat 13 Betriebe im VK, in Irland, Frankreich und den Niederlanden und verarbeitet pro Woche 5,7 Millionen Tiere. Pilgrims Pride mit Sitz in den USA wird Moy Park als Plattform für den Ausbau seines Geschäfts in Europa nutzen.

Der Verkauf folgt auf die Verhaftung des ehemaligen JBS-Vorstandsvorsitzenden Joesley Batista in Brasilien nach vorübergehender Aufhebung seiner Straffreiheit (auf Englisch), die ihm aufgrund einer im Mai unterzeichneten Prozessabsprache nach dem Eingeständnis, dass Führungskräfte Politiker bestochen hatten, zugestanden worden war. Der Verhaftung gingen Behauptungen voraus, dass Batista bei seinen Aussagen gegenüber der Staatsanwaltschaft Anfang des Jahres Informationen verschwiegen hat.

Zwischen 2006 und 2011 stieg JBS dank der Zahlung von Bestechungsgeldern in Millionenhöhe an Politiker und Schmusedeals mit der brasilianischen Staatlichen Entwicklungsbank BNDES zum weltgrössten Fleischverarbeiter auf.