Home

Spanische Mitgliedsverbände kämpfen gegen Scheinselbstständigkeit im Fleischsektor

25 September 2018 News
Printer-friendly version

CC.OO%20%26%20UGT%20meat%20sector%20demo%202

Mehrere Hundert Mitglieder der CC.OO und der UGT versammelten sich am 19. September in Madrid ausserhalb einer Fachmesse des Fleischsektors und forderten existenzsichernde Löhne und eine sichere, regelmässige Beschäftigung im spanischen Fleischsektor.

In den letzten Jahren haben die Arbeitgeber ihre Forderung nach Beschäftigungsflexibilität durch die Gründung von Scheinarbeitergenossenschaften und die Beschäftigung von verletzlichen Arbeitskräften im Rahmen von vertraglichen Scheinselbstständigkeitsregelungen auf die Spitze getrieben. Die branchenweite Kollektivvereinbarung wird mithilfe eines gesetzlichen Schlupflochs ignoriert, es werden Hungerlöhne gezahlt, Sozialabgaben werden umgangen, und Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten werden beeinträchtigt.

Die spanischen IUL-Mitgliedsverbände haben geschworen, dass sie auf industrieller und politischer Ebene kämpfen werden, um Scheinselbstständigkeit zu beseitigen und branchenweite Kollektivverhandlungen zu stärken und zu wahren.

Vertreter der IUL, der IUL-Effat und europäischer Mitgliedsverbände waren vor Ort, um den spanischen Gewerkschaften solidarische Unterstützung zu bieten.