Home

IUL/Danone Vereinbarung über Begrenzung von prekärer Beschäftigung

16 March 2016 News
Druckversion

Die IUL und der in Frankreich ansässige transnationale Lebensmittelkonzern Danone haben eine wegweisende Vereinbarung über nachhaltige Beschäftigung und Zugang zu Rechten unterzeichnet, in deren Mittelpunkt eine gemeinsame Verpflichtung zur Förderung von “unbefristeter, direkter Beschäftigung als wesentliche Grundlage für ein nachhaltiges, der Achtung der Menschenrechte verhaftetes Unternehmen” steht. Mit dieser Vereinbarung schaffen Danone und die IUL einen Rahmen, um kontinuierliche Fortschritte bei der Begrenzung oder Verringerung prekärer Beschäftigungsformen im Wege eines Überwachungs- und Verhandlungsprozesses herbeizuführen.

Die Vereinbarung bekräftigt den wesentlichen Beitrag von unbefristeter, direkter Beschäftigung zu einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung und zu einem positiven sozialen Fussabdruck in den Betrieben von Danone und darüber hinaus auf der Grundlage der Achtung der Menschenrechte. Sie führt im einzelnen auf, wie “befristete Verträge und ausgelagerte Arbeitsverhältnisse zur Folge haben können, dass die Beschäftigten des Schutzes und der Rechte beraubt werden, auf die sie Anspruch haben”, und setzt sich zum Ziel, dafür zu sorgen, dass die Beschäftigung mit befristeten Verträgen auf Fälle beschränkt wird, in denen eine solche Beschäftigung eindeutig als vorübergehend und einmalig bestimmt werden kann. Das örtliche Management und die örtlichen Gewerkschaften sollen der Vereinbarung zufolge gemeinsam die Umstände ermitteln, unter denen eine befristete Beschäftigung und/oder die Auslagerung von Dienstleistungen in gegenseitigem Einvernehmen eingeführt werden kann, und sie werden die Entwicklungen regelmässig überprüfen, um den Einsatz dieser Beschäftigungsformen zu begrenzen.

Danone wird die Anwendung der Vereinbarung in Betrieben, an denen es eine Minderheitsbeteiligung hält, und bei den Zulieferern der Danone-Gruppe fördern. Danone und die IUL werden die örtlichen Gewerkschaften und das örtliche Management aktiv dazu ermuntern, sich am Umsetzungsprozess zu beteiligen, und werden die Fortschritte im Rahmen eines regelmässigen Überprüfungsprozesses auf globaler Ebene überwachen.

“Die Arbeitnehmer/innen und ihre Gewerkschaften sind zunehmend besorgt über die vielfältigen Hindernisse für die effektive Ausübung von Rechten, die befristete und ausgelagerte Arbeitsverhältnisse darstellen”, erklärt IUL-Generalsekretär Ron Oswald. “Mit dieser Vereinbarung ist es der IUL und Danone gelungen, einen Rahmen und eine praktische Grundlage für die Aushandlung von konkreten Lösungen zu schaffen, die den uneingeschränkten Zugang der Arbeitnehmer/innen zu den in internationalen Übereinkommen und Normen festgelegten Rechten erleichtern werden. Wir sehen nun dem Umsetzungsprozess entgegen”.