Home

IUL-, weltweite Solidarität mit KCTU-Generalstreik in Korea

6 December 2016 News
Druckversion

Gewerkschaften in aller Welt bekundeten am 30. November ihre Solidarität mit dem vom KCTU organisierten Generalstreik, darunter mehr als 100 Gewerkschafter aus internationalen und nationalen Gewerkschaftsorganisationen, die sich zu einer Kundgebung in Genf versammelten. Der Koreanische Gewerkschaftsbund fordert eine Ende der gewerkschaftsfeindlichen Repressionen und den sofortigen Rücktritt der Präsidentin  Park Guen-hye. An dem Streik beteiligten sich mehr als 200 000 KCTU-Mitglieder.

KoreaGenevarally30112016

IUL-Generalsekretär Ron Oswald, flankiert (von links nach rechts) von Ambet Yuson und Valter Sanches, Generalsekretäre von BWI und IndustriALL.

Internationale Gewerkschaftsbünde mit Sitz in oder nahe Genf  - IUL, BWI, IndustriAll, PSI und Uni – versammelten sich vor den Vereinten Nationen und marschierten zur Vertretung Koreas, um ein gemeinsames Schreiben zur Unterstützung der Aktion des KCTU zu übergeben, in dem die anhaltende Unterdrückung der Gewerkschaften und der demokratischen Rechte verurteilt und die Freilassung aller inhaftierten Gewerkschaftsführer gefordert wurde. Die Vertretung weigerte sich, die Delegation zu empfangen, das Schreiben wurde aber dennoch übergeben. IUL- Generalsekretär Ron Oswald, der sich  zusammen mit anderen Generalsekretären an die Menge wandte, um ein Ende der Repressionen zu fordern,  erinnerte an den Tod des Bauernführers Baek Nam-gi und wies auf die Notwendigkeit hin, die Behörden zur Rechenschaft zu ziehen.

KCTUStrike2

Gewerkschaftskundgebung in Seoul