Home

Mondelez Pakistan-Beschäftigte werden bedroht, schikaniert und bestraft dafür, dass sie… das Recht fordern, für Mondelez zu arbeiten!

8 October 2013 Urgent Action
Printer-friendly version

Mondelez, das "globale Snack-Kraftwerk", das vor einem Jahr aus dem ehemaligen Kraft Foods herausgelöst worden ist, feiert das erste Jahr seines Bestehens "mit monatelangen Festivitäten und freiwilligen Aktivitäten für seine 110 000 Beschäftigten in aller Welt", die "sich die Zeit nehmen, ihren Gemeinschaften etwas zurückzugeben". In Pakistan dagegen werden die Beschäftigten, die die Produkte des Unternehmens herstellen, vom Management weiterhin dafür bedroht, bestraft und schikaniert, dass sie… das Recht fordern, für Mondelez zu arbeiten. HIER KLICKEN, UM EINE BOTSCHAFT AN MONDELEZ ZU SCHICKEN.

In Pakistan stellen 53 festangestellte Beschäftigte, aber über 350 Vertragsarbeitskräfte, viele von ihnen in "Kern"produktionsbereichen, Cadbury-Markenprodukte für das Unternehmen her. Das Management bezeichnet diese Arbeitskräfte als "Außenseiter" und lehnt die Forderung der Gewerkschaft nach Verhandlungen über ihren Beschäftigungsstatus ab. Obschon viele dieser Arbeitskräfte schon seit langem ununterbrochen in der Fabrik beschäftigt sind, werden ihnen ihre obligatorischen Renten- und Sozialleistungen verwehrt. Die Leiharbeitskräfte müssen enorme Überstunden leisten, sonst wird ihnen mit dem Verlust des Arbeitsplatzes gedroht. Während Mondelez von "Nachhaltigkeit" schwafelt, leben diese Arbeiter und Arbeiterinnen in ständiger Unsicherheit.

Das Management hat erklärt, dass die Gelegenheitskräfte niemals eine feste Anstellung erhalten werden und für den Fall, dass die National Industrial Relations Commission zugunsten der Gewerkschaft entscheidet, mit der Schließung der Fabrik gedroht. Gegen aktive Gewerkschaftsmitglieder sind Entlassungsverfahren eingeleitet worden, andere haben Warnschreiben erhalten.

Am 13. September starteten die Mondelez-Gewerkschaft und der nationale Verband der Lebensmittelarbeiter/innen eine landesweite Protestkampagne zur Unterstützung ihrer Forderungen, die mit einer Kundgebung vor dem Sitz des Unternehmens in Karachi begann und mit abwechselnden Protestaktionen vor der Fabrik und in Städten des Landes fortgesetzt wurde.

Ihr könnt den Kampf der Gewerkschaft gegen Wegwerf-Jobs unterstützen – HIER KLICKEN, UM EINE BOTSCHAFT AN MONDELEZ ZU SCHICKEN.

www.screamdelez.org