Home

U.S.-Arbeiter mit erfolgreicher Sicherheitskampagne

12 February 2018 News
Printer-friendly version

Geflügelarbeiter in den Vereinigten Staaten haben nach einer Kampagne gegen einen bei der Nationalen Lebensmittelsicherheits- und Aufsichtsbehörde (FSIS) eingereichten Antrag des Nationalen Geflügelrats auf Aufhebung der maximalen Bandgeschwindigkeit einen bedeutenden Sieg errungen.

Wenn der Antrag Erfolg gehabt hätte, wäre damit eine Entscheidung der Regierung Obama rückgängig gemacht worden, die Zahl der verarbeiteten Tiere auf 140 pro Minute zu beschränken.

UFCW-Präsident Marc Perrone und UFCW/RWDSU-Präsident Stuart Applebaum lobten beide die Gewerkschaftsmitglieder, die von Tür zu Tür gingen, Telefongespräche führten und unmittelbar mit Kollegen in den Betrieben sprachen, um sie dazu zu bringen, Postkarten und Botschaften an Bundesbehörden zu schicken. Sie brachten einen Vorschlag zu Fall, der die Arbeiter einem erhöhten Verletzungsrisiko und die Verbraucher einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt hätte, da er Bundesaufsichtsbeamten und Qualitätskontrolleuren eine ordnungsgemässe Prüfung von Hühnern auf Kontamination erschwert hätte.

Der Kampf geht jetzt in der Schweinefleischindustrie weiter, nachdem das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) am 19. Januar beschlossen hat, die Begrenzung der Bandgeschwindigkeiten in der Schweinefleischindustrie aufzuheben, ein Beschluss, hinter dem laut UFCW-Präsident Perrrone  "ausschliesslich die Profitgier der Unternehmen steht und der dem gesunden Menschenverstand zuwiderläuft".