IUL und LGBTI-Gleichstellungsresolution

In der Erwägung, dass die Arbeiterbewegung eine lange Geschichte der Organisierung für soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit für alle Arbeiter hat, im Geiste von "eine Verletzung von einem ist eine Verletzung von allen";

In der Erwägung, dass Arbeitnehmer und ihre Familien, die lesbisch, schwul, bisexuell, transgender und intersexuell (LGBTI) sind, wegen ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Geschlechtsidentität/ihres Geschlechtsausdrucks diskriminiert, körperlich und psychisch misshandelt und getötet werden;

In der Erwägung, dass Gewerkschaften auf der ganzen Welt den Kampf für die Rechte von LGBTI-Arbeitnehmern auf ein Leben in Sicherheit, Würde, Respekt und sozialer und wirtschaftlicher Gleichheit und Gerechtigkeit führen;

Die Umarmung von Vielfalt und die Förderung von integrativeren Gewerkschaften auf der ganzen Welt wird die Macht der Arbeitnehmer stärken;

Während es in über 80 Ländern Gesetze gibt, die LGBTI-Menschen kriminalisieren (wo es illegal ist, zu lieben, wen man liebt), und in 10 Ländern, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft wird, einschließlich der südostasiatischen Nation Brunei; wo diejenigen, die gleichgeschlechtliche Handlungen vornehmen, zu Tode gesteinigt werden können (ein weiterer Grund, warum die TPP nicht genehmigt werden sollte, da ein Land wie Brunei enthalten ist). Gesetze und Realitäten für Transgender-Arbeiter sind deutlich schlechter.

Daher wird beschlossen, dass IUL seine Stimme, seine kollektive Macht und seine Ressourcen in die Bewegung für die volle LGBTI-Gleichstellung für alle Arbeitnehmer und ihre Familien einbringt; und es wird weiter beschlossen;

Beschlossen, die IUL wird LGBTI-Arbeiter auf der ganzen Welt unterstützen und ihre Mitglieder über die Bedeutung der LGBTI-Gleichberechtigung in unserem kollektiven Kampf für Gerechtigkeit am Arbeitsplatz und in unseren Gemeinschaften aufklären und sei es weiter;

Beschlossen: IUL wird LGBTI-Arbeitern und ihren Verbündeten die Möglichkeit bieten, sich auf IUL zu treffen, um zu diskutieren, wie man sich zu LGBTI/Gewerkschaftsthemen organisieren - kämpfen - gewinnen kann. Und sei es;

Beschlossen wird schließlich, dass die IUL sich verpflichtet, sich gegen Ungerechtigkeit gegenüber LGBTI-Arbeitern auf der ganzen Welt auszusprechen.

Michele Kessler

Vorsitzender, Ausschuss für LGBTI-Arbeitnehmer und Verbündete

IUL-Kontakt

Jeffrey Boyd

E: [email protected]

Wichtige Entwicklungen